Die neue Thomasorgel

Bildschirmfoto 2020-01-02 um 13.47.39

Der Abbau beginnt Anfang 2020

Am 19. Januar 2020 wird die alte Thomas­orgel in der Neuen Frankfurter Bachstunde um 19:30 Uhr endgültig verabschiedet.

Ein letztes Mal ist sie in ihrer alten Disposition aus dem Jahr 1954 zu hören. Inzwischen wird es wirklich Zeit dafür: Gottesdienstbesucher haben vielleicht schon die leisen Pfeiftöne gehört, die die Orgel bei bestimmten Wetterlagen von sich gibt, auch wenn sie nicht gespielt wird. Einzelne Pfeifen sprechen an, obwohl sie nicht gespielt werden, andere verweigern beim Anspielen den Ton. Man darf gespannt sein, wie die Orgel es über die Weihnachtstage schafft.

In den Tagen nach dem 19. Januar muss die Empore vor der Orgel geräumt werden, und die steilen Stufen, auf denen die Sitze für die besten Konzertplätze der Kirche stehen, werden abgebaut. Ab Februar wird die Orgel selbst von der Orgelbaufirma Förster & Nicolaus zerlegt und teils in die Werkstatt nach Lich gebracht und teils auf der südlichen Seitenempore gelagert. Im Sommer wird es an der Wand zum Kirchturm hin Bau­arbeiten geben, um für die neuen schweren Orgelteile, insbesondere das neue Schwellwerk, eine sichere Verankerung zu schaffen.

Und dann wird gewartet, bis die neuen und die reparierten alten Teile im Frühjahr 2021 aus Lich nach Heddernheim kommen und über den Sommer aufgebaut werden.


DIE NEUE THOMASORGEL

T-O_Logo_gold

Frische Töne – unglaubliche Klänge

Die 1952 erbaute Orgel der Thomaskirche ist dringend restaurierungs- und erweiterungsbedürftig. Aufbauend auf die solide Substanz des Instruments soll die Thomasorgel wieder ihren alten Glanz, ein ausgewogenes Klangfundament, einen zeitgemäßen Ton und neue Möglichkeiten der Dynamik erhalten. Kurzum – sie soll fit gemacht werden für die Zukunft: mit einer Generalreinigung und einer technischen Überarbeitung sowie mit einer Verbesserung und Erweiterung der klanglichen Möglichkeiten.

Ausführliche Informationen zu dem Projekt der Renovierung  und Reorganisation der Orgel unserer Gemeinde erhalten Sie unter http://thomasorgel.info.

Der Aktionsflyer steht hier als Download zur Verfügung.