Neue Frankfurter Bachstunden

NEUE FRANKFURTER BACHSTUNDEN IN ST. THOMAS

Die Neuen Frankfurter Bachstunden finden seit 2018 im ­monatlichen Rhythmus statt. An jedem 19. eines Monats um 19:30 Uhr präsentiert die Konzertreihe in der St.Thomaskirche Musik von Johann Sebastian Bach in vielfältigen unterschiedlichen Besetzungen sowie spannende Kompositionen unterschiedlicher Epochen, die in Bezug oder auch im ­Kontrast zu den Werken des Barockmeisters stehen.

Die Reihe stellt die Orgel- und Kammermusik von Johann ­Sebastian Bach thematisch gefasst vor und nimmt seine ­Musik in den Dialog mit musikalischen Entwicklungen der Gegenwart. Jede Bachstunde beginnt mit einer kurzen Werk­einführung. Initiator der Reihe ist Kantor ­Tobias Koriath.

> Zurückliegende Bachstunden


Mittwoch, 19. Februar 2020, 19:30 Uhr

Cello und Orgel – Werke von Bach und anderen

Das Programm der Neuen Frankfurter Bachstunde im Februar 2020 zeichnet die Entwicklung des Cellos vom zunächst reinen Bass- (oder „Begleit“-) hin zum Soloinstrument vom ausgehenden 16. bis ins 18. Jahrhundert nach.

Zu hören sind Werke von Diego Ortiz und Domenico Gabrielli, die formal noch recht schlicht und kompakt gehalten sind, und dann kunstvollere, deutlich virtuosere Sonaten von Georg Philipp Telemann und Francesco Geminiani. Von Johann Sebastian Bach ist die Suite Nr. 1 in G-Dur dabei: als reine Solowerke setzen Bachs Cello-Suiten bis heute Maßstäbe in der Celloliteratur.

Petra Köhs, Violoncello; Andreas Köhs, Truhenorgel

Eintritt frei, Kollekte erbeten